Dienstag, 28. Juni 2016

SASHA das Schaf

Weil bei uns ja ganz bald Nachwuchs ins Haus steht (noch 7 Wochen...) wollte ich unbedingt etwas für's Baby häkeln. Eine Babydecke sowieso (die ist leider noch nicht fertig, aber in Arbeit), aber auch ein Kuscheltier.
Ich hatte mich bereits vor fast einem Jahr mit so richtig gehäkelten Kuscheltieren beschäftigt und auch daran versucht. Aber so ganz haben sie mir nicht gefallen. Die Perfektionistin in mir lässt grüßen *seufz*. Und weil sie auch so groß sind (25 cm wenigstens) brauchen sie auch dementsprechend mehr Zeit als so ein kleiner Gnom. Also hatte ich den Gedanken an ein schönes selbstgehäkeltes und nach eigener Anleitung entworfenes Amigurumi wieder verworfen. Stattdessen überlegte ich mir einen Weg wie ich kleine Amigurumis machen könnte, natürlich auch nach eigener Anleitung mit meiner Handschrift. 
So richtig losgelassen hat mich das Thema Kuscheltier aber nie, wie man ganz offensichtlich merkt, und jetzt bot sich die Gelegenheit. Entstanden ist SASHA.
Ein bisschen habe ich mich an meinem Gnom orientiert. Der hat nämlich auch einen großen Kopf. Den Noppenstich finde ich ja schon immer schön. Damit habe ich auch schon eine wunderbare Himbeermütze für ein kleines Mädchen gehäkelt. 
SASHA wurde mit Schachenmayr Catania gehäkelt. Ich stehe ja auf neutrale Farben für Babys. Ich finde es ganz fürchterlich, dass es oft nur die Wahl zwischen hellblau und rosa gibt. 

SASHA misst 25 cm. Die perfekte Größe wie ich finde. Verwendet habe ich das wunderbare reseda (Fb.402) und creme (Fb.130). Das Tuch wurde im c2c-Stich mit golfgrün (Fb.241) gehäkelt. Die Augen sind 6 mm Sicherheitsaugen. 

Es ist natürlich nicht von der Hand zu weisen, dass auch mich die lalylala-Puppen prägen. Schon allein, weil auch ich meinem Schaf eine Mütze verpasst habe. Nichts desto trotz habe ich die Puppe nach meiner Anleitung, die ich während dessen entworfen habe, gehäkelt. Aber, schon wieder dieser Perfektionismus, werde ich beim nächsten Mal die ersten Runden des Körpers anders gestalten, damit es noch besser ausschaut. Ich hätte nämlich nie gedacht, dass das Noppen-Muster so bauchig wird. Und ja, es wird auf jeden Fall noch ein solches Kuscheltier geben (in anderer Ausführung), weil die bald große Schwester total drauf steht. Mädchen halt. 

Jetzt habe ich noch ein paar Bilder für euch.






Ich finde den c2c-Stich genial. Und ein kleines bisschen süchtig macht er auch. Deshalb entsteht die Babydecke auch in diesem Muster. Meinen Fortschritt kann ich auch bald dokumentieren, denn die ersten Vorbereitungen hierfür konnte ich endlich erledigen.

Eure,

Ms. Eni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen